Im Gespräch mit Hoeflon

by hallo Onder

Hoeflon entwickelt und produziert Minikrane. Wir sprechen mit Evert van de Beek, Produktionsleiter bei Hoeflon. Er ist verantwortlich für die Produktionsabteilung, in der alles montiert wird.

Im Gespräch mit Hoeflon

Weltweit

Die mobilen Maschinen, die Hoeflon baut, werden weltweit an ganz verschiedenen Orten zum Bewegen von Lasten eingesetzt. „Wir liefern unsere Produkte an viele verschiedene Branchen, von der Industrie über den Bau bis hin zu Maschinentransporteuren. Unsere Maschinen können oft auch im Innenbereich eingesetzt werden, da sie durch die gängigen Türen passen“, erklärt van de Beek. „Es gibt rein elektrische Krane, aber wir haben auch Hybridkrane, die sowohl einen Elektro- als auch einen Verbrennungsmotor haben.“

„Unsere Krane werden weltweit ausgeliefert und eingesetzt. In den Niederlanden sind wir selbst auf dem Markt aktiv, im Ausland arbeiten wir mit unseren Händlern zusammen. Darüber hinaus haben wir eine Serviceabteilung, die die Maschinen wartet und Händler unterstützt.“

Die Herausforderung

„Früher hat Hoeflon viel eingekauft. Jetzt entwickelt unsere Konstruktionsabteilung selbst Bauteile und diese lassen wir dann produzieren. So entstand auch das Bedürfnis, diese Bauteile gut zu schützen. Anfangs ließen wir die Stifte elektrolytisch verzinken, jedoch stellte sich schnell heraus, dass diese Beschichtung hohen Belastungen nicht standhalten konnte. Die rotierenden Teile gingen schnell durch die Zinkschicht hindurch. Daraufhin fing unsere technische Abteilung an, nach höherwertigen Beschichtungen zu suchen und stieß auf Galvano Hengelo, wo sie mit einer Zink-Nickel Beschichtung namens Protalloy® arbeiten.

Diese Beschichtung hat in der Salzsprühnebelprüfung (mindestens 1000 Stunden) einen deutlich besseren Wert, so dass es zu deutlich weniger Rostbildung kommt. Außerdem ist die Oberfläche der mit Zink-Nickel behandelten Bauteile viel härter, was die Haltbarkeit erhöht. Deshalb lassen wir die Teile, die verschleißfest sein müssen, von Galvano Hengelo beschichten.“ Van de Beek weist zudem darauf hin, dass das Verzinken von Teilen deutlich effizienter ist als beispielsweise das Spritzenlassen. „Der Spritzprozess ist aufgrund der Vorbehandlung und der unterschiedlichen Schichten deutlich aufwendiger. Alles, was wir verzinken lassen können, geht schneller und ist für uns einfacher.”

Die Zusammenarbeit

Hoeflon arbeitet nun seit etwa drei Jahren mit Galvano Hengelo zusammen. Van de Beek ist mit der Zusammenarbeit überaus zufrieden. „Es gibt nur selten Mängel, und wir sind sehr zufrieden mit der gelieferten Qualität.” Galvano liefert die beschichteten Produkte direkt an die Lieferpartner von Hoeflon, so dass keine unnötigen Transporte stattfinden müssen.

Laden Sie diesen Artikel im PDF-Format herunter

Unsere Kunden sprechen.;
Unsere Kunden sprechen.

Kunden erzählen uns von den Herausforderungen, die wir mit einer Behandlung von Galvano Hengelo lösen, und erzählen mehr über die Zusammenarbeit.

Kundengeschichten